ROPA Krautschläger

Mechanische Krautregulierung mit Qualität und Leistung

Der ROPA Krautschläger – weit mehr als nur ein Gerät zur Erleichterung der Kartoffelernte. Als immer bedeutendere Ergänzung oder gar Alternative zu herkömmlichen Pflanzenschutzmitteln für die Krautregulierung und -abtötung, ermöglicht er eine gezielte Bestandsführung im Kartoffelanbau.


Mit der mechanischen Krautregulierung lässt sich die termingerechte Abreife der Pflanzen und damit auch die Schalenfestigkeit sowie weitere Qualitätsaspekte steuern.


Mit unserem ROPA Krautschläger KS 475 und KS 490 erhalten Sie den perfekten Partner für eine leistungsstarke und effiziente Krautregulierung in der gewohnten ROPA-Qualität.

Bewährte ROPA Qualität

Wie auch die ROPA Keiler Kartoffelroder ist der ROPA Krautschläger in der bewährten ROPA-Qualität hergestellt. In unseren Krautschlägern KS 475 und KS 490 vereinen sich jahrzehntelang erprobtes Expertenwissen im Bereich des Maschinenbaus mit wertvollen und langjährigen Erfahrungswerten aus der Zuckerrübentechnik. Dies ermöglicht ein Produkt von höchster Qualität, einer langen Lebensdauer und ausgezeichnetem Arbeitsergebnis, wie Sie es stets von unseren Maschinen gewohnt sind.

Flexibler Einsatz

Front- und Heckanbau

Der Krautschläger wird am Dreipunkt des Traktors angehängt. Serienmäßig ist der ROPA Krautschläger KS 475 und KS 490 für den Front- und Heckanbau vorbereitet. Die Weitwinkelgelenkwelle kann durch einfaches Umstecken für beide Anhängungsarten genutzt werden.

 

Einstellung

Um auf die gewünschte Stängellänge abzuschlagen, kann der Krautschläger bequem über Spindeln an den Stützrädern und den Dreipunktanbau in der Höhe verstellt werden.

Pendelstützräder (optional)

Bei Kartoffelfeldern mit stark kurviger Dammlinie sind die Pendelstützräder eine praxisgerechte Option. Sie folgen der Dammlinie und sorgen so für einen gleichmäßigen Nachlauf des Krautschlägers.

Schlägerwelle, Wartung und Antrieb

Die 92 (KS 475) bzw. 104 Werkzeuge (KS 490) auf der für den ROPA Krautschläger neu konstruierten Schlägerwelle passen sich durch ihre Anordnung perfekt dem Kartoffeldamm an. Die starke Sogwirkung erfasst und zerkleinert auch am Boden liegendes und umgeknicktes Kartoffelkraut. Mit Hilfe der serienmäßig verbauten Gegenschneiden werden die Krautreste mechanisch zerkleinert. Durch ein Versetzen der Werkzeuge und der Leitbleche kann zwischen den Reihenabständen 75 und 80 cm (KS 475) bzw. 85 und 90 cm (KS 490) gewechselt werden. Großzügig bemessene Wartungs- und Reinigungsklappen bieten beste Zugänglichkeit für Kontrolle und Service.

Leichtzügigkeit trifft auf Flexibilität

Durch die Leichtzügigkeit des Krautschlägers kommt dieser mit einem 50 bzw. 55 kW Traktor gut aus. Je nach Anwendungsbereich kann die Zapfwellendrehzahl (540, 750 oder 1000) individuell gewählt werden. Auch eine nachträgliche Umrüstung bzw. ein Wechsel zwischen den Drehzahlen ist einfach durchzuführen, indem die Riemenscheiben des Antriebs getauscht werden.

•  92 bzw. 104 Werkzeuge
•  Integrierte Gegenschneiden
•  Erhöhte Sogwirkung

Ausstattungsoptionen

Nachläufer mit Andruckräder

Die Nachläufer ermöglichen eine Rückverfestigung der abgeschlagenen Kartoffeldämme. Durch die Erhaltung der ursprünglichen Dammstruktur bleibt das Erntegut im Damm vor externen Einflüssen, wie zum Beispiel der Sonneneinstrahlung, trotz Entfernung des Kartoffelkrauts optimal geschützt.

Vorteile des Nachläufers

  • Schutz der Kartoffeln vor Sonne und Witterung
  • Rückverfestigung der Kartoffeldämme
  • Erhaltung der Dammstruktur
  • Qualitätssicherung des Ernteguts
  • Räder klappbar ohne Werkzeug

1. Mit Nachläufer,   2. Ohne Nachläufer

Sicherheit im Straßenverkehr

Straßenfahrt

Für einen sicheren und komfortablen Transport können die Krautschläger KS 475  und KS 490 mit einer Längsfahreinrichtung inkl. Straßenbeleuchtung ausgestattet werden.
Für Länder, in denen der Straßentransport im Dreipunktanbau zulässig ist, kann der Krautschläger mit entsprechender Beleuchtung und  Warntafeln vorschriftsgemäß ausgerüstet werden.