Die Lösung für eine effiziente Biomasselogistik

Mit der ROPA NawaRo-Maus lässt sich die Effizienz in der Logistikkette von Biogasanlagen wesentlich steigern. Häckselgut wie Maissilage, GPS (oder Hackschnitzel) werden mit der NawaRo-Maus von der (Feldrand-) Miete aufgenommen und auf großvolumige Straßentransportfahrzeuge (LKW`s) überladen. Die Überladeleistung der NawaRo-Maus beträgt etwa 10 bis 15 m³ pro Minute, die Aufnahmebreite beträgt derzeit 8 m. Wesentlicher Vorteil des Konzeptes ist die Trennung der Häckselkette im Feld von der Logistik auf der Straße.

Logistiklösung NawaRo-Maus

In vielen Fällen wird die hohe Schlagkraft bei der Ernte von Silomais durch zu knapp bemessene oder nicht vorhandene Transportkapazitäten für die Erntegutabfuhr begrenzt. Insbesondere bei großen Biogasanlagen mit hohem Maisanteil in der Ration, lässt sich die Anfuhr des Häckselgutes über große Distanzen mit landwirtschaftlichen Gespannen und bodenschonendner Ackerbereifung meist nicht mehr wirtschaftlich darstellen. Bei gewerblichen Biogasanlagen muss nach Verkehrsrecht das Gespann zudem über eine gewerbliche Zulassung verfügen. Am kostengünstigsten lässt sich der  Straßentransport von Häckselgut in aller Regel mit LKW’s darstellen. Diese sollten aber nicht im Acker beladen werden und schon gar nicht im Feld nebendem Häcksler her fahren.

Überladen auf kostengünstige LKW´s

Das Verfahren für deutlich mehr Effizienz

Mit der Konzeptumsetzung der NawaRo-Maus schließt ROPA das Bindeglied zwischen bodenschonendem und effektivem Transport auf dem Acker und einer kostengünstigen und leistungsfähigen Abfuhrlogistik mit LKW’s auf der Straße. Das Häckselgut wird mit bodenschonenden Gespannen oder Selbstfahrern (z.B. umgebaute Zuckerrübenvollenter mit Terrareifen) abgefahren und am Feldrand in einer Miete abgelegt. Die Miete am Feldrand dient gleichzeitig als Puffer, so dass beim Fehlen von Abfuhrfahrzeugen nicht der Häcksler pausieren muss!

Verluste sind vernachlässigbar

Nachfolgend wird mit der NawaRo-Maus der Silomais oder das GPS vom Boden aufgenommen und per Überlader (bis 13 m ab Mitte Miete) auf LKW’s überladen. Im Praxiseinsatz beträgt die Überladeleistung bis zu 15 m³ pro Minute, durch die variabel einstellbare Bodenanpassung des Nawaro-Aufnahmesystems, sind die Verluste zu vernachlässigen.

Mehrmals Laden an einem Mietenplatz

Sind NawaRo-Maus und Häcksler zugleich auf dem Feld, so wird in der Regel die Miete immer an gleicher Stelle angelegt. Ist die jeweilige Ladung bzw. Miete verladen, so setzt die NawaRo-Maus zurück und das Transportfahrzeug im Feld kann wieder an gleicher Stelle abkippen, so entstehen quasi  fast gar keine Verluste!

Besonders auch unter nassen Erntebedingugnen empfiehlt sich der Einsatz der NawaRo-Maus, da Straßenverschmutzungen vermieden werden.

Nicht nur auf dem Feld, sondern auch in der Siloanlage hat die Trennung von Häcksler und Abfuhrlogistik wesentliche Vorteile. Meist beträgt die Häckslerlaufzeit 14 Stunden pro Tag bei 250 t/h Silomais. Durch den Einsatz der euro-NawaRoMaus kann mit weniger Abfuhrfahrzeugen die Tagesmenge auf 24 Stunden gleichmäßig verteilt im Silo angeliefert werde. Das Ergebnis ist ein ruhigerer Ablauf und ein besseres Verdichten im Silo.