Durchkommen selbst bei schwierigsten Rodebedingungen

Für gesteigerte Traktion und Bodenschonung selbst bei extrem schwierigen Rodebedingungen kann der ROPA Keiler 2 optional mit einer Triebachse ausgerüstet werden. Auch bei dieser Ausstattungsoption beträgt die Straßentransportbreite nur 3,00 Meter. Der integrierte Freilauf der Achse erlaubt bei Straßenfahrt eine Geschwindigkeit bis 40 km/h.  

Für den kurzfristigen Boost-Betrieb kann eine Antriebsleistung von 2 t (20.000 N) am Rad abgerufen werden. Im Dauerbetrieb kann am Rad eine Kraft von 1,2 t (12.000N) übertragen werden. Das Einkuppeln während der Fahrt ist bis 8 km/h jederzeit möglich.

Komfortabel und elegant ist der Automatikbetrieb bei Traktoren mit ISOBUS (bei Traktoren ab TECU Stand 2). Die Triebachse wird beim Anfahren automatisch angesteuert und synchron geregelt und bei Stillstand wieder abgeschaltet.

Die maximale Geschwindigkeit bei aktiver Triebachse beträgt 9,5 km/h bei 650 U/min an der Zapfwelle, sowie 15 km/h bei 1000 U/min Zapfwellendrehzahl.

Die Leistungsaufnahme im Boost-Betrieb beträgt 65 KW bei 9,5 km/h;  34 KW bei 5 km/h und im Dauerbetrieb 19 KW bei 5 km/h.

Der Lenkeinschlag ist trotz der großvolumigen Bereifung 850/50 R30.5 identisch zur Originalachse und beträgt +/- 20 Grad.