Tiger 5 - Ausgezeichnet für neue Massstäbe beim Bodenschutz

Der ROPA Tiger 5 ist von der Agritechnica-Neuheitenkommission mit einer Innovationsmedaille für den Bodenschutz ausgezeichnet worden - für das bodenschonende Fahrwerk R-Soil Protect mit MICHELIN CerexBib Reifentechnologie. Bereits im 2-Achser ROPA Panther wurde ein wegweisendes Fahrwerksystem mit Wankstabilisierung und Hangausgleich umgesetzt. Im Tiger 5 wurde dieses Konzept mit einer hydraulischen Fahrwerksaufhängung der Hinterachsen ergänzt, auf drei Antriebsachsen weiterentwickelt und in Perfektion vollendet!

R-SOIL PROTECT

Bodenschonendes hydraulisches Fahrwerksystem mit neuer Reifentechnologie

ROPA R-Soil Protect ist ein bodenschonendes, hydraulisches Fahrwerksystem mit MICHELIN CerexBib Reifentechnologie mit erstmals nur 1,4 bar Reifenfülldruck für die nachhaltige Hackfruchternte. Durch die Vernetzung aller drei hydraulisch gelagerten Achsen werden Radlasten untereinander ausgeglichen und Lastspitzen auf ein Rad konsequent ausgeschlossen. Die Symbiose aus lastausgleichendem, hydraulischen Fahrwerk mit der neuen MICHELIN IF1000/55 R32 CerexBib Reifengeneration führt zu größeren Aufstandsflächen bei deutlich reduziertem Kontaktflächendruck.

Hydraulisches Fahrwerksystem – Wankstabilisierung mit Radlastausgleich

Speziell für den Tiger hat ROPA ein neuartiges Fahrwerkskonzept mit einer Pendelvorderachse in Verbindung mit 2 hydraulisch gestützten Hinterachsen entwickelt. Gegenüber bisherigen Fahrwerken von 3-achsigen Rübenrodern (die mittlere Achse ist fest mit dem Rahmen verschraubt) reduziert sich das Wanken der Maschine auf ein Drittel! Grund dafür ist die hydraulische Verbindung der Zylinder an Vorder- und Hinterachsen einer Seite, so dass Bodenunebenheiten an einem Rad in der Höhendifferenz nur zu 33 Prozent auf den Rahmen wirken - Wankstabilisierung des Chassis. Durch die Reduktion des Wankens am Chassis verbessert sich gleichzeitig die Reihen- und Tiefenführung des Rodevorsatzes, da der Rahmen ausgemittelt zur Stellung der drei Achsen steht. Durch die hydraulische Verbindung der Achsen verteilt sich die Last immer konstant gleichmäßig.

Hydraulisches Fahrwerksystem

BIS ZU 10 PROZENT HANGAUSGLEICH

Einzigartig unter den 3-achsigen Rübenrodern ist der automatische Hangausgleich mittels sechs Hydraulikzylinder und Sensorik. Das Chassis wird bis zu 10 Prozent Seitenhang komplett waagrecht gehalten. Der Schwerpunkt und damit die Last von den Rädern der Hangunterseite wird auf die Hangoberseite verlagert

SCHWERPUNKT / BODENDRUCK WIRD AUSGEGLICHEN

Das Gewicht und Spurtiefe der Räder an der Hangunterseite werden wesentlich verringert, das Infiltrationsvermögen des Bodens bleibt erhalten – dies ist von großem Vorteil zur Minimierung der Erosionsgefahr bei Starkregen. Die Hangstabilität und Traktion steigen enorm. Die Kippgefahr wird erheblich reduziert bei zugleich gesteigertem Fahrkomfort. Bodenschonende Rübenernte auch am Seitenhang, es ist keine zusätzliche Reifenfülldruckerhöhung notwendig!

Automatischer Hangausgleich

Stufenloses Getriebe für Feld und Straße

Direkte Kraftübertragung mit Kardanwellen sichern gleichmäßige Traktion an allen Rädern bei sehr hohem Drehmoment

Als Alleinstellungsmerkmal unter allen 3-achsigen Zuckerrübenvollerntern hat der Tiger eine direkte Kraftübertragung mittels geradlinig verlaufender Kardanwellen vom Fahrantrieb auf die beiden Hinterachsen und die Vorderachse – ein sehr großer Vorteil für beste Traktion bei wechselnden oder schwierigen Boden- und Rodebedingungen. Durch das hydraulische Fahrwerk wird die Last gleichmäßig verteilt. Vor- oder Nacheilung zwischen den Achsen wird dadurch konsequent ausgeschlossen.

Stufenloses CVR-Getriebe für effiziente Kraftübertragung

Eigens für den ROPA Tiger mit seiner enormen Antriebsleistung wurde der neue stufenlose Fahrantrieb in Zusammenarbeit von ROPA, Omsi und Bosch-Rexroth entwickelt. Das „Constant-Variable-ROPA“-Getriebe (CVR) besteht aus drei Ölmotoren auf einem Summierungsgetriebe und sitzt zwischen Motorraum und dritter Achse.

NEUES KABINEN- UND BEDIENKONZEPT

Die sehr geräumige R-Cab Kabine wurde zum Modelljahr 2016 erheblich aufgewertet. Im Mittelpunkt steht der Fahrer, der optimale Einsicht in das weiter entwickelte PR2-Rodeaggregat in einer physiologisch gerechten und angenehmen Sitzposition genießen kann. Das pflegeleichte, freundliche und souveräne Interieur der neuen Kabinenausstattung ist Garant für Fahrgenuss pur. Rund um den Fahrer herum gibt es großzügig bemessene Ablagen, Staufächer und viel Freiraum. Auch eine Kühlbox wurde unter dem Beifahrersitz integriert. Extrem leistungsstarke Voll-LED Arbeitsscheinwerfer machen die Nacht zum Tag.

VIDEOSYSTEM R-VIEW (OPTIONAL)

Der Heckbereich der Maschine wird aus der Vogelperspektive am Monitor angezeigt. Unter der Bezeichnung R-Concept vereint ROPA seine neue intuitive Bedienphilosophie. Ein großes 12,1 Zoll Touchdisplay mit WLAN Schnittstelle bildet die Informations- und Kommandozentrale der Maschine. Von hier überwacht der Fahrer die komplette Maschine, informiert sich über Betriebszustände und Leistungsdaten und verstellt Funktionen und damit das Arbeitsergebnis. Die Bedienung erfolgt Dual, wahlweise per Fingertip am Touch-Display oder per Drehen und Drücken an den „R-Select“ und „R-Direct“ Drehknöpfen, welche ergonomisch ideal auf der neu konzipierten Bedienkonsole im Griffradius des Multifunktionsjoystick angeordnet sind.