Videoaufnahmen des patentierten hydraulischen Fahrwerksystems während der Fahrt am Vorgewende

Das mehrfach ausgezeichnete hydraulische Fahrwerksystem R- Soil Protect mit Hangausgleich und Wankstabilisierung wurde im Tiger 6S nochmals weiterentwickelt. Im Tiger 6S ist zusätzlich ein 3-Achsen-Gyroskop mit Beschleunigungsmessung zur Fliehkraftkompensation für eine nochmals feinfühligere Neigungsregelung integriert. 

Hightech Maschine mit Fahrwerk für nachhaltigen Bodenschutz

Gegenüber früheren Fahrwerken von 3-achsigen Rübenrodern, bei denen die mittlere Achse fest mit dem Rahmen verschraubt ist, reduziert sich das Wanken der Maschine auf ein Drittel! Grund dafür ist die hydraulische Verbindung der Zylinder an Vorder- und Hinterachsen einer Seite, so dass Bodenunebenheiten an einem Rad in der Höhendifferenz nur zu 33 Prozent auf den Rahmen wirken. Durch die Reduktion des Wankens am Chassis verbessert sich gleichzeitig die Reihen- und Tiefenführung des Rodevorsatzes, da der Rahmen ausgemittelt zur Stellung der drei Achsen steht. 

(Video: Ausschnitt aus der Doku des WELT Nachrichtensenders)

Bodenschonendes hydraulisches Fahrwerksystem mit Ultraflex Reifentechnologie

Niedriger Reifenfülldruck für eine nachhaltige Landbewirtschaftung

Durch die hydraulische Verbindung der Achsen verteilt sich die Last immer konstant gleichmäßig auf alle 6 Räder. Das hydraulische Fahrwerksystem minimiert die Reifen- und Bodenbelastung, dies ermöglicht eine weitere Reduzierung des Reifenfülldrucks. Dieses Bodenschutzkonzept wurde auf der Agritechnica in Hannover mit einer Silbermedaille ausgezeichnet, benötigt nur 1,4 bar Reifenfülldruck und ist als Option im Tiger 6S erhältlich. Die Synergie aus lastausgleichendem, hydraulischem Fahrwerk mit der MICHELIN IF1000/55 R32 CerexBib Reifengeneration ermöglicht hohe Aufstandsflächen für die nachhaltige Bodenschonung durch deutlich reduzierten Kontaktflächendruck.

R-Soil Protect

Hydraulisches Fahrwerksystem mit Hangausgleich

- Deutliche Verringerung von Lastspitzen durch Lasttransfer
- Gleichmäßige Lastverteilung auf alle Räder durch vernetzte Hydraulik
- Am Hang wird die Last und der Schwerpunkt von der Hangunterseite zur Hangoberseite verlagert
- Reinigungselemente werden auch am Seitenhang waagrecht geführt, dadurch perfekte Reinigungsleistung
- Bodenschonende Rübenernte auch am Seitenhang, es ist keine zusätzliche Reifenfülldruckerhöhung notwendig
-  Erhält und schützt die Bodenstruktur, sichert das Infiltrationsvermögen und den Luftaustausch

Fazit: Ressourcen- und Bodenschonung für nachhaltige Bodenbewirtschaftung

Gesteigerte Bodenschonung durch deutlich verringerte Lastspitzen

Das Fahrwerk des Tiger 6 reduziert die Lastspitzen gegenüber den euro-Tiger V8 um:

-  8 % an der 1. Achse

- 37 % an der 2. Achse

- 43 % an der 3. Achse

 

Hydraulisches Fahrwerksystem

Bis zu 10 Prozent Hangausgleich

Einzigartig unter den 3-achsigen Rübenrodern ist auch der automatische Hangausgleich mittels sechs Hydraulikzylindern und Sensorik. Das Chassis wird bis zu 10 Prozent Seitenhang komplett waagrecht gehalten. Der Schwerpunkt und damit die Last von den Rädern der Hangunterseite wird auf die Hangoberseite verlagert.

Schwerpunkt / Bodendruck wird ausgeglichen

Die Spurtiefe der Räder an der Hangunterseite wird wesentlich verringert, das Infiltrationsvermögen bleibt erhalten, was insbesondere die Erosionsgefahr bei Starkregen deutlich reduziert.
Die Hangstabilität und Traktion steigt enorm, die Kippgefahr wird erheblich reduziert, ebenso erhöht sich der Fahrkomfort.

Stufenloses CVR-Getriebe für effiziente Kraftübertragung

Direkte Kraftübertragung mit Kardanwellen sichern gleichmäßige Traktion an allen Rädern bei sehr hohem Drehmoment

Als Alleinstellungsmerkmal unter allen 3-achsigen Zuckerrübenvollerntern hat der Tiger eine direkte Kraftübertragung mittels geradlinig verlaufender Kardanwellen vom Fahrantrieb auf die beiden Hinterachsen und die Vorderachse – ein sehr großer Vorteil für beste Traktion bei wechselnden oder schwierigen Boden- und Rodebedingungen. Durch das hydraulische Fahrwerk wird die Last gleichmäßig verteilt.

Stufenloses CVR-Getriebe für effiziente Kraftübertragung

Eigens für den ROPA Tiger mit seiner enormen Antriebsleistung wurde der neue stufenlose Fahrantrieb in Zusammenarbeit von ROPA, Omsi und Bosch-Rexroth entwickelt. Das „Constant-Variable-ROPA“-Getriebe (CVR) besteht aus drei Ölmotoren auf einem Summierungsgetriebe und sitzt zwischen Motorraum und dritter Achse. Die Maximalgeschwindigkeit von 40 km/h erreicht der Tiger 6S bereits bei sparsamen ca. 1200 U/min. Im Feld wird ab einer Motordrehzahl von nur 1.100 U/min gerodet. Je nach Kraftbedarf regelt der Tiger automotiv bis max. 1.650 U/min. Für die notwendige „Bändigung“ des Tigers sorgen in die Achsen integrierte und vor Schmutz geschützte, im Ölbad laufende Lamellenbremsen.